mugoin - museology goes india

Zielstellung

In einem ehrgeizigen Projekt plant Dr. Abhay Firodia, der Vorsitzende der indischen Automobilmarke Force Motors, unter dem Namen „Divine World“ den Aufbau eines Informationshauses und Besucherzentrum für Jainismus. Die Studiengänge Museumskunde sowie Museumsmanagement und -kommunikation stehen ihm seit Januar 2013 beratend zur Seite. Das geplante Begegnungszentrum soll über die Religion informieren und aufklären, aber auch Anlaufstelle und Treffpunkt sowohl für gläubige als auch nicht-gläubige Inder sein, nachrangig auch für Touristinnen und Touristen. Dabei wird großer Wert auf eine moderne, technisch und medial unterstütze Präsentation gelegt, die sich mit den weltweit fortschrittlichsten Museen in diesem Bereich messen lassen kann. Die Vorbereitungszeit für das Projekt „Divine World“ dauert bis Ende 2016.

September 2013: Erster Besuch

Im September 2013 reisten zwei Studentinnen des Master-Studiengangs Museumsmanagement und -kommunikation für sechs Wochen nach Pune und entwickelten konkrete Gestaltungsvorschläge für einzelne Ausstellungseinheiten sowie erste Ideen für die inhaltlichen Konzeptionierung. Die größte Herausforderung war schließlich die Erstellung einer Checkliste für den Aufbau des Besucherzentrums, die wichtige Richtlinien zum Thema Ausstattung, Besucherservice und Gestaltung enthält.

Januar 2014: Zweiter Besuch

Zwischen Januar und März 2014 verbrachte eine zweite Gruppe - bestehend aus vier Studierenden  des Bachelor-Studiengangs Museumskunde – ihr Praxissemester auf dem indischen Subkontinent. Sie unterstützte das indische Projektteam bei der Verfeinerung der Checkliste und der Ausarbeitung von Museumsrichtlinien. Dafür untersuchten sie Ausstellungskonzepte hinsichtlich ihrer Gestaltung, ihrer Besucherorientierung, ihrem Leitsystem und dem Aufbau. Außerdem wurde eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines nachhaltigen Besucherzentrums angefertigt.